Staatlich geprüfter Techniker*

Elektrotechnik | Schwerpunkt: Energietechnik (berufsbegleitend)

Die Ausbildung in der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik hat zum Ziel, Fachkräfte mit entsprechender Berufspraxis zu befähigen, Aufgaben zu lösen, die im Bereich der Elektrotechnik und Energietechnik auf der mittleren Führungsebene anfallen.  

Elektrische Energietechnik umfasst die Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie sowie ihre Anwendung. Hauptkriterien sind dabei die kostengünstige Herstellung, hohe Wirkungsgrade, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Umweltverträglichkeit. Die Erzeugung elektrischer Energie aus naturgegebenen Energiearten – z. B. Kohle, Erdöl, Wasserkraft – erfolgt im Wesentlichen in großen Kraftwerken, wobei zunehmend auch Heizkraftwerke, Solaranlagen oder Windkraftanlagen an Bedeutung gewinnen. Transformatoren, Schalter, Kabel, Freileitungen sowie rechnergestützte Netzleit- und Schutzsysteme werden zur Übertragung und Verteilung elektrischer Energie eingesetzt.

Die umfangreichsten Aufgabenstellungen beziehen sich aber auf die Nutzung der Energie in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen, in denen neben der Umwandlung in Licht und Wärme vor allem die Umwandlung in mechanische Energie mittels elektrischer Antriebe erfolgt. Auch elektrisches Installationsmaterial und Hausgeräte können dem Bereich Energietechnik zugeordnet werden.

Ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten finden Elektrotechniker vorrangig im weiten Feld der Elektroindustrie, z. B.

  • im Messgerätebau;
  • in der Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungstechnik;
  • in Produktionsanlagen der Halbleitertechnologie,
  • in der Fertigung elektrischer Bauelemente, physikalisch-wissenschaftlicher und medizintechnischer Geräte oder im Bereich der Daten- und Computertechnik;

Durch die zunehmende Vernetzung der Elektrotechnik mit anderen technischen Bereichen bieten sich auch Arbeitsfelder im Maschinenbau oder in der Kfz-Industrie an.

Bei der Lösung elektrotechnischer Aufgabenstellungen sind wirtschaftliche, ökologische und soziale Aspekte ebenso zu beachten wie gesetzliche und sicherheitstechnische Regelungen und Normen.

Ausbildung für Ihre Zukunft

Ausbildungsbeginn

Ausbildungsdauer in Teilzeit 2)

Ausbildungsbeginn                     10/2020         10/2021          10/2022

Ausbildungsende                         09/2024         09/2025          09/2026

Unterrichtszeiten**

Präsenzunterricht: 15 Stunden/Woche

freitags:(6 Unterrichtsstunden)16.40 Uhr – 18.10 Uhr
18.15 Uhr – 19.00 Uhr
19.10 Uhr – 19.55 Uhr
20.00 Uhr – 21.30 Uhr
samstags:(9 Unterrichtstunden):08.00 Uhr – 09.30 Uhr
09.40 Uhr – 11.10 Uhr
11.45 Uhr – 13.15 Uhr
13.25 Uhr – 14.55 Uhr
15.00 Uhr – 15.45 Uhr

**Die genauen Zeiten werden zu Beginn des Lehrganges mit den Teilnehmern abgestimmt.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule für Technik sind:

  • der Realschulabschluss
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf sowie der Abschluss der Berufsschule und eine für die Zielsetzung der angestrebten Fachrichtung einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem nichttechnischen Beruf sowie eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren

*Auf unserer Webseite wird im Folgenden auf geschlechterspezifische Bezeichnungen zugunsten der Übersichtlichkeit verzichtet. Es sind jeweils alle Personen (weiblich, männlich und divers) gemeint.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Vertriebs- & Unternehmensanfragen: 0431 – 3 39 37 – 10

Techniker Fachschule: 0431 – 3 39 37 – 12

alle anderen Anfragen: 0431 – 3 39 37 – 30