Staatlich geprüfter Techniker*

Umweltschutztechnik, Aufbauausbildung | Schwerpunkt: Verfahrenstechnik (Vollzeit)

Die Fachrichtung Umweltschutztechnik wird als aufbauende Weiterbildung für Absolventen der anderen Fachrichtungen angeboten. Unter Anrechnung der vorhergehenden Ausbildungsinhalte dauert die Ausbildung ein halbes Jahr in Vollzeit. Die Absolventen haben anschließend 2 Abschlüsse als Staatlich geprüfter Techniker (m/w) der jeweiligen beiden Fachrichtungen.  

Die Schülerinnen und Schüler erhalten wertvolle zusätzliche Scheine, beispielsweise Beauftragter für Gewässerschutz und Immissionsschutz.

Innovative Umwelttechnik insbesondere in der Verfahrenstechnik hat sich mehr und mehr als einer der Bereiche herauskristallisiert, in denen die deutsche Wirtschaft einen deutlichen Vorsprung vor dem größten Teil der Konkurrenten auf den Weltmärkten hat.

Produktverantwortung und integrierter Umweltschutz sind für viele Betriebe, nicht nur aufgrund rechtlicher Vorgaben, zur Selbstverständlichkeit geworden.

Für die spätere Berufstätigkeit ist eine planende und organisierte Arbeitsweise notwendig. Kontroll- und Überwachungsfunktionen sowie der gelegentliche Umgang mit Abfallkomponenten gehören zum beruflichen Umfeld.

Zum Anforderungsprofil eines Bewerbers gehört das Interesse an Fragen des Umweltschutzes, an verfahrenstechnischen Abläufen und die Bereitschaft, sich in neue Sachverhalte, Problemstellungen und Arbeitstechniken einzuarbeiten sowie selbständig weiterzubilden.

Ausbildung für Ihre Zukunft

Ausbildungsbeginn

Ausbildungsdauer in Vollzeit 1)

Ausbildungsbeginn                  04/2020         10/2020          04/2021

Ausbildungsende                      03/2022         09/2022          03/2023

Unterrichtszeiten

Während der 2-jährigen Ausbildung in Vollzeitform sind die Unterrichtszeiten

Montag bis Freitag                              08:00 Uhr bis 15:00 Uhr (Kernunterrichtszeit)

Ausbildung in Teilzeit wird nur für die Fachrichtungen Elektro- , Bau- und Maschinentechnik angeboten

1)   Maschinen-, Elektro- und Informationstechnik: Beginn jeweils April und Oktober;
     Medizintechnik: Beginn jeweils April; Bautechnik: Beginn jeweils Oktober

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule für Technik sind:

  • der Realschulabschluss
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf sowie der Abschluss der Berufsschule und eine für die Zielsetzung der angestrebten Fachrichtung einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem nichttechnischen Beruf sowie eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren

*Auf unserer Webseite wird im Folgenden auf geschlechterspezifische Bezeichnungen zugunsten der Übersichtlichkeit verzichtet. Es sind jeweils alle Personen (weiblich, männlich und divers) gemeint.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Vertriebs- & Unternehmensanfragen: 0431 – 3 39 37 – 10

Techniker Fachschule: 0431 – 3 39 37 – 12

alle anderen Anfragen: 0431 – 3 39 37 – 30