Direkt zum Inhalt

Das regionale Zukunftszentrum Nord

Beschäftigte und Unternehmen für die Arbeitswelt von morgen fit zu machen und Sie zu unterstützen den digitalen Wandel in Ihrem KMU zu gestalten – darum geht es beim Regionalen Zukunftszentrum Nord (RZZ).

Viele kleine und mittlere Betriebe sind zurückhaltend bei der Einführung neuer digitaler Technologien. Das Zukunftszentrum Nord berät und unterstützt sie dabei, digitale Lösungen stärker in die Betriebsabläufe einzubauen. Dies geschieht in enger Absprache mit der Geschäftsführung, den Leitungsebenen und insbesondere auch den Mitarbeitern , welche in der Regel diejenigen sind, die mit diesen Systemen arbeiten.

Zusätzlich werden im Rahmen des Projekts innovative Konzepte zur Weiterbildung entwickelt und erprobt.

Für die Technische Akademie Nord leiten Prof. Dr. Dirk Semmann und Dipl. Ing. Victor Rochow das Projekt des Zukunftszentrums Nord. Die Beratungen für die Digitalisierung und die Einführung von künstlicher Intelligenz in Ihren KMUs sind, während der Projektlaufzeit, kostenfrei.

Gefördertes Projekt

Dieses Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales – www.bmas.de

Ablauf der Beratung:

In der einführenden Beratung wird zuerst der Stand der Digitalisierung, die vorhandenen Daten und die Ziele des Unternehmens erfasst, um hiervon gemeinsam mit dem Unternehmen den aktuellen Bedarf abzuleiten. Es geht vor allem um die Identifikation von praxisorientierten Anwendungen, die für das Unternehmen Ressourcen freisetzen. Dies soll den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich weiter zu entwickeln und ihre Energie auf neue oder komplexere Aufgaben zu fokussieren.

Des Weiteren ist eine Begleitung bei der Einführung der digitalen Lösungen, der Erarbeitung von detaillierten Konzepten bzw. Prototypen (z.B. ein KI-Chatbot für die Kundenbetreuung) im Rahmen einer vertieften Beratung möglich.

Alternativ können Fördermöglichkeiten oder Spezialisten für die Umsetzung der erarbeiteten Lösungen, im Rahmen einer Lotsenberatung, gefunden werden.

Interesse?

Melden Sie sich einfach bei uns und vereinbaren Sie ein Erstgespräch.

Das ZZ Nord ist Teil des Bund-Länder-Programms „Zukunftszentren KI“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Finanziert wird das Programm aus Mitteln der „Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung” (KI-Strategie) sowie des BMAS.

Ihre Ansprechpersonen

Interessant? Erzählen Sie es weiter!