Direkt zum Inhalt
Mann in Anzug lächelt
  • Fortbildungen

Geprüfter Technischer Betriebswirt – Wissenswertes zur IHK-Weiterbildung

Die Verzahnung von Technologien und Marktwirtschaft ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass passende Fachkräfte gesucht werden, die dieser Verknüpfung gerecht werden. Mit der Weiterbildung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (IHK) sind Sie als betriebliche Führungskraft dazu befähigt, Aufgaben an der Schnittstelle des technischen und kaufmännischen Funktionsbereichs zu übernehmen. In unserem Blogbeitrag erfahren Sie alles Wissenswerte zu Vorteilen, Voraussetzungen, Ablauf, Prüfung sowie Kosten und Fördermöglichkeiten unserer Weiterbildungsangebote zum TBW.

Inhaltsverzeichnis
  1. Warum sich die Weiterbildung für Sie lohnt
  2. Voraussetzungen für die Weiterbildung
  3. Ablauf der Fortbildung zum TBW
  4. IHK-Prüfung
  5. Kosten und Fördermöglichkeiten an der TAN

Warum sich die Weiterbildung für Sie lohnt

Zuallererst bietet die Fortbildung zweifelsohne steigende Karrierechancen für Sie. Somit wachsen sowohl Ihre Chancen auf eine Anstellung im mittleren oder sogar gehobenen Management als auch die Optionen für Ihre weitere Karriere. Denn nicht nur bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber, sondern auch für neue Jobs bietet der staatlich anerkannte Abschluss ein sehr hohes Ansehen in allen Wirtschaftszweigen. Durch ihre neuen branchenübergreifenden und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse eröffnen sich also die vielfältigsten Job-Möglichkeiten. Damit einhergehend steigt in aller Regel auch Ihr monatliches Gehalt.

Sie haben gar keine Lust mehr auf ein Angestelltenverhältnis? Auch das ist kein Problem – als Geprüft/e Technisch/e Betriebswirt/in haben Sie die hervorragende Möglichkeit, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen.

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis zeigt einen weiteren bedeutenden Vorteil dieser Weiterbildung auf. Während die Praxis bei einem Universitätsstudium oftmals eher im Hintergrund stattfindet, ist sie auf dem Arbeitsmarkt trotzdem nach wie vor sehr gefragt. Demnach ist die Fortbildung zum oder zur Geprüfte/n Technische/n Betriebswirt/in genau das Richtige – sie bietet einen besseren Draht zur Berufspraxis und wird als eine der Schlüsselfunktionen im Unternehmen bezeichnet.

Zudem gewährt die Aufstiegsfortbildung einen hohen Anteil an Flexibilität: Der Technische Betriebswirt kann in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Das bedeutet für Sie, dass der eigene Job nicht automatisch unterbrochen werden muss, um sich eine höhere Qualifikation anzueignen. Daneben ist hierdurch die Finanzierung Ihrer Weiterbildung nahezu gesichert.

Wenn Sie nach der erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung weiterhin Lust auf mehr haben, werden Sie mit diesem IHK-Abschluss sogar ohne Abitur zum Hochschulstudium zugelassen.

Voraussetzungen für die Weiterbildung

Laut der IHK ist zur Prüfung jeder und jede zugelassen, wer

  1. eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Industriemeister oder eine vergleichbare technische Meisterprüfung oder eine mit Erfolg abgelegte staatlich anerkannte Prüfung zum Techniker oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Technischen Fachwirt (IHK) oder
  3. eine mit Erfolg abgelegte, staatlich anerkannte Prüfung zum Ingenieur mit wenigstens zweijähriger einschlägiger beruflicher Praxis nachweist.

Außerdem können abweichend auch jene Personen zur Prüfung zugelassen werden, die durch die Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft machen, dass Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Ablauf der Fortbildung zum TBW

Der Stundenumfang dieser Fortbildung beläuft sich in der Regel auf 620 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten.

Dabei gliedert sich die IHK-Prüfung in drei verschiedene Bereiche:

Teil 1: Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess

  • Aspekte der Allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Finanzierung, Investition
  • Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft

Teil 2: Management und Führung

  • Organisation und Unternehmensführung
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Personalmanagement
  • Situationsbezogenes Fachgespräch
  • Anfertigung einer praxisnahen Projektarbeit

Teil 3: Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil

In diesem Teil soll nachgewiesen werden, dass ein Prüfling komplexe und praxisorientierte Problemstellungen an der Schnittstelle der technischen und kaufmännischen Funktionsbereiche im Betrieb erfassen, darstellen, beurteilen sowie lösen kann.

 

Die in Teil 2 erwähnte Projektarbeit soll in Form einer schriftlichen Hausarbeit angefertigt werden. Darauf aufbauend soll in einem projektarbeitsbezogenen Fachgespräch nachgewiesen werden, dass das Berufswissen in betriebstypischen Situationen von dem Prüfling anzuwenden geht. Zusätzlich sollen sachgerechte Lösungen im Sinne der Unternehmenspolitik erarbeitet werden.

Jetzt anmelden

Lehrgänge mit IHK-Abschluss
-

Geprüfter Technischer Betriebswirt – TBW (IHK) m/w/d

IHK-Prüfung

Die Abschlussprüfung wird in den drei soeben genannten Prüfungsteilen schriftlich durchgeführt. Dabei beläuft sich der Anmeldeschluss jeweils auf drei Monate vor dem schriftlichen Prüfungstermin. Als bestanden gilt die IHK-Prüfung, wenn in allen Prüfungsteilen mindestens ausreichende Leistungen, sprich 50 Punkte, erbracht werden.

Ziel dieser Prüfung ist der Nachweis zur Qualifikation zum oder zur Geprüfte/n Technische/n Betriebswirt/in. Hiermit erhalten die Absolvent/innen die Befähigung, mit der erforderlichen unternehmerischen Handlungskompetenz zielgerichtet Lösungen technischer und kaufmännischer Problemstellungen im betrieblichen Führungs- und Leistungsprozess zu erarbeiten. Insbesondere zählt hierzu die selbstständige und eigenverantwortliche Wahrnehmung folgender Aufgaben:

  1. Gestalten und laufendes Führen betrieblicher Prozesse unter Kosten-, Nutzen-, Qualitäts- und Terminaspekten
  2. Leiten und technisch-wirtschaftliches Unterstützen von Projekten
  3. Koordinieren technisch-wirtschaftlicher Prozessschnittstellen
  4. Führen von Mitarbeiter/innen und Prozessbeteiligten.

Die erfolgreich abgelegte Prüfung führt schlussendlich zum anerkannten Abschluss „Geprüfter Technischer Betriebswirt“ beziehungsweise „Geprüfte Technische Betriebswirtin“ der IHK.

Kosten und Fördermöglichkeiten an der TAN

Auch bei uns an der Technischen Akademie Nord können Sie die Fortbildung zum TBW absolvieren - an unseren Standorten in Kiel, Hamburg und Rostock. Sie haben Sie die freie Wahl zwischen einer berufsbegleitenden Weiterbildung und einer Vollzeit-Version.

Die berufsbegleitende Form umfasst 620 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten innerhalb eines Jahres. Der Unterricht findet freitags von 16:00 bis 21:00 Uhr sowie samstags von 08:00 bis 15:00 Uhr statt.

Die Weiterbildung in Vollzeit beinhaltet ebenfalls 620 Unterrichtseinheiten, angepasst auf einen Zeitraum von fünf Monaten. Hierbei sind die Unterrichtszeiten montags bis donnerstags von 08:00 bis 15:00 Uhr sowie freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr.

Unsere Lehrgänge in Vollzeit beziehungsweise berufsbegleitend belaufen sich aktuell auf 4.900 Euro zuzüglich der Prüfungsgebühren der jeweiligen IHK. Sie sind allerdings mit dem Aufstiegs-BAföG, dem Weiterbildungsstipendium oder einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit förderfähig.

Sie haben Fragen?

Veranlassen Sie ein Beratungsgespräch mit uns.

Interessant? Erzählen Sie es weiter!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

  • Fortbildungen

Staatlich geprüfter Medizintechniker – Ein Beruf mit Zukunft

  • Ausbildung
  • Fortbildungen

Ausbilderschein: Ausbildungspersonal ist wichtiger denn je

  • Fortbildungen

Umweltschutztechnik - Einmal kurz die Welt retten