Direkt zum Inhalt
Zwei junge Frauen sitzen an Tischen mit Lehrmaterial
  • Ausbildung
  • Fortbildungen

Wie geht es nach der Ausbildung weiter? Tipps für die Karriereplanung

Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung stehen junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen häufig vor der Herausforderung, ihre Karriere zu planen. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Optionen, die oft unübersichtlich erscheinen. Eine frühzeitige Karriereplanung nach der Ausbildung kann jedoch von unschätzbarem Wert sein, um die gewünschten persönlichen Ziele zu erreichen und beruflich erfolgreich zu sein. In diesem Artikel stellen wir Ihnen mögliche Karrierewege vor, die für Absolventen und Absolventinnen nach der Ausbildung geeignet sind.

Inhaltsverzeichnis
  1. Der Staatlich geprüfte Techniker (m/w/d) – hervorragende Option für eine erfolgreiche Karriere
  2. Anschließende Weiterbildung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (m/w/d) – ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter
  3. Ein Studium als Alternative zur Weiterbildung
  4. Weitere verkürzte Ausbildung in der gleichen Branche
  5. Karriereentscheidung: Wichtige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten

Der Staatlich geprüfte Techniker (m/w/d) hervorragende Option für eine erfolgreiche Karriere

Der staatlich geprüfte Techniker ist eine häufig gewählte Weiterbildungsoption für Auszubildende, die ihre Karriere in der Technik- und Ingenieursbranche vorantreiben möchten. An der Technischen Akademie Nord können Sie die Aufstiegsfortbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend in Teilzeit absolvieren. Dabei vermittelt die Ausbildung ein breites Spektrum an Fachwissen und Praxiserfahrung, das Ihnen die Möglichkeit bietet, in vielen Berufsfeldern einsetzbar zu sein. Die Weiterbildung zum Techniker ist eine hervorragende Möglichkeit, um sich beruflich weiterzuentwickeln und in Zukunft ein höheres Gehalt zu erzielen. Die Karriereaussichten für Staatlich geprüfte Techniker und Technikerinnen sind in der Regel sehr gut, da sie von vielen Unternehmen als Experten oder Expertinnen auf ihrem Gebiet geschätzt werden. So ist auch der neue Titel Bachelor Professional sehr angesehen, der zeigt, dass die Aufstiegsfortbildung mit einem Bachelorabschluss gleichzustellen ist.

Technikerunterricht an der Technischen Akademie Nord

Techniker oder Technikerin werden

Informieren Sie sich zur Aufstiegsfortbildung zum Staatlich geprüften Techniker bei der TAN

Anschließende Weiterbildung zum Geprüften Technischen Betriebswirt (m/w/d) ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Aufstiegsfortbildung zum oder zur Staatlich geprüfte/n Techniker/in eröffnen sich Ihnen weitere Türen in Sachen Karriere. Mit dem IHK-Lehrgang ergänzen Sie Ihr technisches Fachwissen um betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die Sie beispielsweise im Management benötigen. Die Weiterbildung kann ebenfalls in Vollzeit oder berufsbegleitend an der Technischen Akademie Nord absolviert werden. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung verfügen Sie über den Titel Master Professional, der mit einem akademischen Master-Niveau gleichgestellt ist.

Ein Studium als Alternative zur Weiterbildung

Ein Studium in der gleichen Branche kann für Auszubildende eine hervorragende Option sein, um die Karriere voranzutreiben. Für ein Studium an einer Fachhochschule, wird die Fachhochschulreife (ugs. Fachabitur) benötigt.

  • Die Fachhochschulreife wird in vielen Bundesländern an Fachoberschulen/Berufsoberschulen (FOS/BOS) erworben.
  • Die FOS oder BOS kann oftmals nebenberuflich, also auch neben der Ausbildung besucht werden.

Mit dem Studium spezialisieren Sie sich auf ein bestimmtes Fachgebiet. Neben dem Knüpfen von Kontakten & dem Vernetzen in der Branche, bietet ein Studium weitere Vorteile:

  • Verbessertes berufliches Profil
  • Erweiterte Karrieremöglichkeiten
  • Höheres Gehalt

Eine flexible Option für Berufstätige bietet das Fernstudium. Es ermöglicht, von jedem Ort aus zu studieren und bietet somit ein hohes Maß an Flexibilität. Fachhochschulen und Universitäten bieten Teilzeit- oder berufsbegleitende Studiengänge an, um den Anforderungen von Berufstätigen gerecht zu werden. Allerdings erfordert ein Fernstudium eine hohe Selbstdisziplin und eine gute Organisation, um den Studiengang erfolgreich abzuschließen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker erwerben Sie automatisch die Fachhochschulreife.

Die Technische Akademie Nord kooperiert deshalb mit der Fachhochschule Kiel, wodurch den Absolvent/innen ein einfacherer Übergang zum FH-Studium gewährt wird. Denn Sie können bis zu 30 Credit Points für ein Studium an der FH Kiel anrechnen lassen!

Weitere verkürzte Ausbildung in der gleichen Branche

Eine weitere Möglichkeit, die Karriere nach der Ausbildung voranzutreiben, ist eine weitere verkürzte Ausbildung in der gleichen Branche. Diese Option bietet eine schnelle und effektive Möglichkeit, neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben und die Karriere so in die gewünschte Richtung zu lenken. Eine verkürzte weitere Ausbildung kann dazu beitragen, für verschiedene Positionen qualifiziert zu werden und somit mehr Flexibilität und Aufstiegschancen zu ermöglichen. Vollzeit- oder Teilzeit-Ausbildungen sowie Kurse von Berufsschulen und Bildungseinrichtungen stehen zur Verfügung.

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, die Ausbildung zum Industriemechaniker als zweite verkürzte Ausbildung zu absolvieren. In der Regel ist in diesem Fall eine Verkürzung der Ausbildungsdauer um maximal ein Jahr möglich.


Es empfiehlt sich jedoch, die genauen Voraussetzungen für eine zweite verkürzte Ausbildung in der gleichen Branche bei Ihrer örtlichen zuständigen Industrie- und Handelskammer oder Berufsschule zu erfragen.

Karriereentscheidung: Wichtige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten

Ihre Entscheidung für eine Karriere hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie sich folgende Aspekte vor Augen halten, um eine fundierte Entscheidung zu treffen:

  • Ziele und Interessen: Es ist wichtig, sich über die eigenen Ziele und Interessen im Klaren zu sein und zu überlegen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse man erwerben möchte und wie diese in die persönliche Karriereplanung passen.
  • Finanzielle Aspekte: Eine Weiterbildung erfordert oft finanzielle Investitionen. Es ist daher empfehlenswert, sich über Finanzierungsmöglichkeiten wie Stipendien, Bildungskredite, Arbeitgeberfinanzierung und Förderprogramme zu informieren.
  • Zeitliche Aspekte: Die Fortbildung erfordert Zeit und Energie. Daher sollten Sie sich überlegen, ob Sie genug Zeit dafür aufbringen können. Berücksichtigen Sie auch, ob Sie während der Fortbildung weiterarbeiten möchten oder ob eine Vollzeit-Weiterbildung die bessere Lösung ist.
  • Zukunftsaussichten: Bevor Sie eine neue Ausbildung oder Aufstiegsfortbildung beginnen, sollten Sie sich über die Zukunftsaussichten in der Branche informieren. Hierbei spielen Faktoren wie das Wachstumspotenzial der Branche, die Arbeitsplatzsituation sowie die Gehaltsaussichten und Karrieremöglichkeiten eine wichtige Rolle.

Durch eine fundierte Entscheidung können Sie sicherstellen, dass Ihre Karriere langfristig erfolgreich und zufriedenstellend verläuft.

Frau mit roten Haaren sitzt vor Laptop und lächelt

Noch Fragen zu unseren Angeboten?

Interessant? Erzählen Sie es weiter!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

  • Ausbildung
  • Fortbildungen

AEVO-Prüfung: Ausbilderin oder Ausbilder werden

  • Fördermöglichkeiten
  • Ausbildung
  • Fortbildungen

Das neue Weiterbildungsgesetz im Fokus

  • Fortbildungen
  • Fördermöglichkeiten
  • Ausbildung

100 % staatliche Förderung für die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter